News
19.09.2020 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Der Landesvorstand der CDU Brandenburg hat gestern Abend in Potsdam den Wittstocker Dr. Jan Redmann MdL für den CDU-Bundesvorstand nominiert. Redmann ist Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg und Kreisvorsitzender der CDU Ostprignitz-Ruppin. Der 40-jährige Wittstocker soll neben CDU-Landeschef und Innenminister Michael Stübgen, der als Landesvorsitzender qua Amt an den Bundesvorstandssitzungen teilnimmt, die Brandenburger Interessen in der CDU-Bundesspitze vertreten. Gewählt wird auf dem CDU-Bundesparteitag im Dezember in Stuttgart. Redmanns Wahlkreis als Landtagsabgeordneter umfasst neben Wittstock, Heiligengrabe und Kyritz auch die Prignitzer Kommunen Pritzwalk, Groß Pankow, Putlitz-Berge und Meyenburg.
weiter

18.09.2020 | Uwe Feiler MdB / Sebastian Steineke MdB / Dr. Dietlind Tiemann MdB
Ein Drittel der gesamten Fläche Deutschlands ist mit Wald bedeckt. Die Wälder sind wichtiger Bestandteil unserer Heimat, prägen das Landschaftsbild und schützen Wasser, Boden und insbesondere auch das Klima: Wald und Holzprodukte entlasten die Atmosphäre jährlich um 127 Millionen Tonnen CO2, was 14 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen entspricht. Doch Dürre, Stürme und Borkenkäfer haben in den vergangenen Jahren massive Schäden in unseren Wäldern verursacht. Immense Schadflächen müssen wiederbewaldet und der Wald klimaangepasst umgebaut werden. Dafür stellt die Bundesregierung 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Um auf die Situation und die Bedeutung unserer Wälder hinzuweisen hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zum Abschluss der ersten Nachhaltigkeitswoche im Deutschen Bundestag und zu Beginn der Deutschen Waldtage 2020 heute Baumsetzlinge an die Abgeordneten verteilt, die diese mit in ihre Wahlkreise nehmen und dort einpflanzen. Verteilt wurden Eichen, Rotbuchen, Weißtannen und Douglasien.
 
Dazu der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Oberhavel und das östliche Havelland und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Uwe Feiler: „Gemeinsam für den Wald ist das Motto der diesjährigen Waldtage, denn der Schutz unserer Wälder ist nicht nur Aufgabe von Politik und Forstwirtschaft sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Gerade jetzt in der Pflanzzeit im Herbst kann jeder einen Beitrag zur Stabilisierung unserer Wälder leisten.“
 
„Die Wiederbewaldung ist ein wichtiger Baustein für den Klima- und Umweltschutz. Deshalb haben wir heute mit der Aktion symbolisch ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und die Bewahrung unserer wertvollen Natur gesetzt“, ergänzt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke.
 
Die Bundestagsabgeordnete Dr. Dietlind Tiemann fügt abschließend hinzu: "Die drei Dürrejahre haben uns in Brandenburg, besonders auch in meinem Wahlkreis, sehr zugesetzt. Die Finanzhilfen zur Abmilderung der Schäden zusammen mit dem vom Landwirtschaftsministerium ausgerichteten Deutschen Waldtagen sind ein starkes Zeichen der Union für den Wald und das Klima. Die "Verteilaktion Setzlinge" bietet für unsere Anstrengungen den passenden Rahmen und sendet damit ein Symbol von unserer Fraktion in jeden Wahlkreis."
 

18.09.2020 | Nando Strüfing
Bundestag beschließt finanzielle Entlastung
Der Deutsche Bundestag hat gestern eine Änderung des Grundgesetzes zur umfangreichen finanziellen Entlastung der Kommunen und neuen Länder beschlossen. Das teilt der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, heute mit.
 
„Mit den Beschlüssen helfen wir den Kommunen außerordentlich bei ihrem Weg aus der Corona-Krise. Bund und Länder kompensieren die Ausfälle bei der Gewerbesteuer im Umfang von rund 11 Milliarden Euro. Wir stärken strukturell die Kommunalfinanzen, weil der Bund sich dauerhaft mit einem deutlich höheren Anteil an den Kosten der Unterkunft im Hartz-IV-System beteiligt. Die Entlastung beträgt rund 3,4 Milliarden Euro pro Jahr,“ erläutert der Abgeordnete. Die Bundeshilfen entlassen die Länder aus Sicht des Bundes allerdings nicht aus ihrer verfassungsmäßigen Verantwortung für eine auskömmliche Finanzausstattung ihrer Kommunen. „Daher begrüßen wir die erweiterten Berichtspflichten für die Länder hinsichtlich der Verwendung der Mittel zum Ausgleich der Gewerbesteuermindereinnahmen, die im Zuge der Einigung mit FDP und Grünen vereinbart worden sind,“ so Steineke. 
 
Das Land Brandenburg erhält für im Jahr 2020 erwartete Gewerbesteuermindereinnahmen der Kommunen einen pauschalen Ausgleich in Höhe von 127 Millionen Euro. Zudem übernimmt der Bund in Brandenburg in den Jahren 2020 und 2021 weit über 60 Prozent der Leistungen für Unterkunft und Heizung für Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld II. „Damit leisten wir eine wichtige Unterstützung für die Kommunen in der Corona-Pandemie,“ so Steineke abschließend.

17.09.2020 | Nando Strüfing
Die kürzlich gegründete Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) hat nun das Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ ins Leben gerufen. Hierüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke. „Ich möchte alle Interessierten ermutigen, einen Förderantrag einzureichen. Es ist eine tolle Chance, die Vereine fit für die digitale Zukunft zu machen oder bei der Nachwuchsgewinnung zu unterstützen – insbesondere in ländlichen Regionen. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Anträge aus meinem Wahlkreis eingehen und die Mittel bei den Ehrenamtlichen vor Ort ankommen.“, so Steineke. 
 
Mit dem Förderprogramm „Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.“ unterstützt die DSEE gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt während der Corona-Krise. Gemeinnützige Organisationen, also beispielsweise gemeinnützige eingetragene Vereine, können einen Antrag zu folgenden drei Schwerpunkt-Themen stellen: Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft, Nachwuchsgewinnung, sowie Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen ländlichen Räumen. 
 
Pro Themenschwerpunkt kann ein Antrag eingereicht werden. Die Höhe der Förderung von Einzelprojekten kann bis zu 100.000 Euro betragen. Die Anträge müssen bis spätestens 1. November 2020 gestellt sein und die beantragten Mittel müssen noch in diesem Jahr ausgegeben werden. Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter: https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/.
 

17.09.2020 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
CDU Rheinsberg stellt sich neu auf

Nach dem Rückzug von Jens Schwartz als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Rheinsberg, haben sich am Mittwochabend die CDU-Mitglieder der Prinzenstadt im Hotel Gutenmorgen zur Nachwahl zusammengefunden. Mit großer Mehrheit wurde Björn Plazikowski aus Flecken Zechlin zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen gleich zwei starke Frauen: Lysann Gutenmorgen als Stellvertreterin und Silke Peitsch als Schatzmeisterin. Mit dem neuen Trio will die CDU Rheinsberg noch aktiver in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden und eigene Akzente in der Kommunalpolitik setzen. Die Neuwahl war nötig, weil Jens Schwartz sein Amt vorzeitig abgegeben hat. Plazikowski dankte Schwartz für sein Engagement.

09.09.2020 | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Zum Haushaltsentwurf 2021 des Landes, der eine Unterstützung der MHB von jährlich 5 Mio. Euro durch das Land vorsieht, erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg und Kreisvorsitzende der CDU OPR, Dr. Jan Redmann MdL:
 
"Die MHB wird jährlich rund 5 Mio. Euro vom Land bekommen. Das sieht der Haushaltsentwurf für 2021 vor. Die Förderung soll auch in den folgenden Jahren bis 2024 fortgesetzt werden. Damit lösen wir unser Versprechen ein, dass der Aufbau der Medizinischen Hochschule Lausitz nicht zu Lasten der MHB geht. Die Förderung ist vielmehr ein klares Bekenntnis zur MHB und zum Standort Neuruppin. Es geht jetzt darum, die Medizinerausbildung in Brandenburg klug zu verzahnen, damit dem Ärztemangel wirksam begegnet wird. Ich freue mich, dass sich unser jahrelange Einsatz gelohnt hat."
 
weiter

02.09.2020 | Nando Strüfing
Auf Initiative des Bundestagsabgeordneten für Ostprignitz-Ruppin, Sebastian Steineke, reiste die 17-jährige Schülerin Leonie Falk aus Neustadt (Dosse) im vergangenen Jahr in die USA, um dort ein Austauschjahr zu erleben. Sie erhielt das begehrte Stipendium im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestags und des amerikanischen Kongresses (PPP). Die junge Schülerin des Evangelischen Gymnasiums Neuruppin wurde von Steineke, der sie während der gesamten Zeit als Pate betreut hat, ausgewählt. Leider musste das Austauschjahr vorzeitig wegen der Corona-Pandemie abgebrochen werden. Nun berichtete Leonie Falk dem Politiker von ihren Erfahrungen, die sie bis dahin sammeln konnte. Der Abgeordnete freut sich, dass Leonie trotz der vorzeitigen Rückkehr viel erleben konnte: „Ich denke, sie hat unser Land und unsere Kultur in den USA würdig vertreten. Ich freue mich, dass sie in diesem Auslandsjahr gute und wertvolle Erfahrungen für ihr weiteres Leben sammeln konnte“, so Steineke. Leonie war bei einer Gastfamilie in Pottstown im Bundesstaat Pennsylvania untergebracht.  

27.08.2020 | Nando Strüfing
Kunsterspring und Katerbow: Sebastian Steineke beendet Sommertour 2020
Zum Abschluss seiner Sommertour 2020 hat sich Sebastian Steineke, Bundestagsabgeordneter für den Nordwesten Brandenburgs, einen lange gehegten Wunsch erfüllt – die Übernahme einer eigenen Tierpatenschaft. Bei seinem heutigen Besuch im Neuruppiner Tierpark Kunsterspring übernahm der Abgeordnete die Patenschaft für den weiblichen Luchs „Liza“. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, mit Tierpark-Chef Peter Mancke über aktuelle Herausforderungen zu sprechen. Im Anschluss reiste Steineke heute gemeinsam mit Temnitz-Amtsdirektor Thomas Kresse zur Ölmühle in Katerbow.
 
Steineke zog zum Abschluss seiner zweiwöchigen Sommertour durch den Wahlkreis eine positive Bilanz. „Trotz der besonderen Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie habe ich viele interessante Begegnungen gehabt,“ so der Abgeordnete. Unter dem Motto "Kein schöner Land - (Touristisch) Bekanntes und Unbekanntes im Wahlkreis" lernte Steineke trotz seiner zahlreichen Wahlkreistouren in den vergangenen 7 Jahren auch viel Neues kennen. In der Prignitz standen zum Beispiel die GANS Feinbrand Manufaktur und der Wahrberge e.V. in Groß Pankow oder die Gemeinde Lanz auf dem Programm. Im Havelland zog es ihn u.a. zum Förderverein Großtrappenschutz nach Nennhausen. In Ostprignitz-Ruppin hießen die Stationen zum Beispiel Alpaka-Hof in Segeletz, Landkorb in Rohrlack oder der Theatersommer Netzeband. 
 
„Wie immer habe ich viele interessante und wichtige Informationen mitgenommen, aber auch Arbeitsaufträge, denn von vielen Problemen erfährt man in der Regel nur vor Ort,“ so Steineke abschließend.
 

21.08.2020 | Sebastian Steineke MdB
Die Mitgliederversammlung der CDU Neuruppin hat am Donnerstag entschieden, den bisherigen Amtsinhaber Jens-Peter Golde bei einer erneuten Kandidatur zu unterstützen. Die CDU wird ihm im kommenden Wahlkampf gemeinsam mit den anderen Partnern unterstützend zur Seite stehen.
 
Dazu der Pressesprecher Sebastian Steineke:
 
"Nach dem Vorstand haben auch die Mitglieder nach langer, ausführlicher und intensiver Diskussion mit breiter Mehrheit beschlossen, Jens-Peter Golde bei seiner Kandidatur für eine weitere Amtszeit zu unterstützen. Die Fontanestadt steht vor großen Aufgaben. Die Corona-Pandemie sorgt für wirtschaftliche Herausforderungen, große Bauprojekte wie Schulen und Feuerwehr warten auf die Umsetzung und die Führungsebene der Stadtverwaltung muss in den nächsten Jahren neu aufgestellt werden. Dies ist ein entscheidender Grund, den langjährigen Amts-inhaber zu unterstützen, um mit seiner Erfahrung den Herausforderungen gerecht zu werden. Jens-Peter Golde hat auch bewiesen, dass er in der Stadtverordnetenversammlung die Interessen der einzelnen Gruppierungen in Ausgleich bringen kann.
 
Die Fontanestadt hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und ist zum absoluten Zentrum im Nordwesten Brandenburgs geworden. Dies ist auch sein Verdienst.“
 
weiter

20.08.2020 | Nando Strüfing
Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, kandidiert im kommenden Jahr im Wahlkreis 56 erneut für die CDU für den Deutschen Bundestag. Gestern Abend nominierte ihn seine Partei in Kyritz zum dritten Mal in Folge als Direktkandidaten. Es gab keine weiteren Bewerber. Steineke betonte in seiner Rede, dass er schon viel für die Region in Berlin erreichen konnte, aber noch lange nicht am Ziel sei. "Es gibt noch jede Menge zu tun, z.B. in der Infrastruktur, beim Mobilfunkausbau oder bei der weiteren strukturellen Förderung des ländlichen Raums," so Steineke. Kämpferisch fügte er an: "Alle guten Dinge sind drei. Ich möchte 2021 wieder das Direktmandat gewinnen." Zu seinem Wahlkreis gehören die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz sowie die Havelländer Kommunen Nauen, Nennhausen, Rhinow und Friesack.
 
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Kreisverband Ostprignitz-Ruppin  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec.